Pastoralraum Hardwald am Rhy Birsfelden, Muttenz, Pratteln/Augst, Missione Cattolica Italiana 

Unser Pfarreileben

Kategorie: Allgemein



Rückblick Erstkommunion am 18. April

Am 18. April feierten sechs Erstkommunionkinder, Guillermina Zarate, Lilly Palma, Flavio Miarelli, Malena Bühlmann, Agustin Zeuggin, und Mussie Teklom ihre erste Heilige Kommunion unter besonderen Umständen.
Sie sind froh, dass sie einen unvergesslichen Tag mit dem Erstkommuniongottesdienst und ihrem anschliessenden Fest feiern konnten.  Der Schmetterling, das Auferstehungssymbol schlechthin, ist auch schlechthin ein Zeichen der Verwandlung. Wenn wir Gottes Liebe in uns aufnehmen können wir uns auch immer wieder wandeln und danach handeln indem wir mit unseren Mitmenschen teilen. So wünsche ich den Erstkommunionkindern, dass sie sich in ihrem Alltag immer wieder durch die Zeichen der Liebe Gottes verwandeln lassen. Durch Begegnungen mit Menschen wird diese erfahrbar und durch das geschenkte verwandelte Brot. Darin wird Gottes Liebe erfahrbar. So können die Erstkommunionkinder und wir zu Zeuginnen und Zeugen der Liebe Gottes werden in dieser Welt.

Herzlichen Dank insbesondere Benni Meyer und Conny Metter
All denjenigen Mitarbeiterinnen der Pfarrei Bruder Klaus, die die Erstkommunionkinder auf diesem langen Weg begleitet haben, dies sind Benni Meyer, Katechetin und Conny Metter. Ihnen möchte ich meinen lieben Dank aussprechen. Sie sind besonders in dieser schwierigen Zeit gefordert gewesen und haben ihr Engagement und Herzblut für die Kinder gezeigt.
Auch diejenigen, die als Angestellte oder freiwillig Tätige mitgeholfen haben sein ein herzliches Dankeschön gesagt. Christa Büchler für den Blumenschmuck sowie Peter Herzog und Max Wiederkehr – die beiden haben die Dekoration aufgehängt. Den beteiligten Ministrantinnen und Ministranten an der Erstkommunion, der Band Exit 27, der Solistin Frau Sabrina Hintermann und unserem Kirchenmusiker Bernd Piepenbreier sei ein lieber Dank ausgesprochen. Die musikalischen Beiträge u.a. haben die Erstkommunion zu einem wunderschönen Fest werden lassen, das uns lange in Erinnerung bleiben wird.
Wolfgang Meier-Gehring


Erstkommunionfeier am 18. April 2021

Am 18. April wird zum ersten Mal die Hl. Erstkommunion empfangen:
Malena Bühlmann, Flavio Miarelli, Lilly Palma, Mussie Teklom, Guillermina Zarate und Agustin Zeuggin.

Von Jesus verwandelt …
Evangelium: Markus 10,46-52

Bis der Schmetterling ein Schmetterling ist, muss er sich verwandeln lassen. So sind die Erstkommunionkinder auch eingeladen, sich vom Brot des Lebens wandeln zu lassen, ihr Leben an der Liebe Jesu zu orientieren und ihr Leben danach zu gestalten. Sich von der Liebe Jesu verwandeln lassen, dies ist ein schöner Auftrag an alle Christinnen und Christen, von jung bis alt, im konkreten Leben.

Den Erstkommunionkindern und ihren Familien wünschen wir jetzt nach dem langen Weg, unterbrochen durch viele Lockdowns, ein unvergessliches Fest und Gottes Segen.

Wolfgang Meier, Gemeindeleiter


Mehr als Ostern

Interview mit Gemeindeleiter Wolfgang Meier-Gehring zur Osterzeit.


Gottesdienst mit dem Irish Folk Duo „Reel Time“

Eigentlich hätte am Freitag, den 12. März 2021, die zweite „Irish Night“ im Fridolinsheim stattfinden sollen. Doch Corona bedingt musste sie abgesagt werden. Das Irish Folk Duo „Reel Time“ (Edua Balassa und Tamas Zajzon aus Rheinfelden) war dafür angefragt worden. Um dennoch etwas von diesem Event zu ermöglichen, kam die Idee, ob sie nicht den Gottesdienst am 13. März musikalisch mit irischen Melodien gestalten.  Mit maximal 50 Personen in der Kirche konnte der Gottesdienst gefeiert werden. Das Lied „Lord of the Dance“ erzählt die Geschichte Jesu, der die Menschen zum Tanzen aufruft, denn die frohe Botschaft, das Evangelium, ist ein Grund zum Tanzen. Weitere irische Melodien wurden virtuos mit Geige und Gitarre interpretiert und den Abschluss des Gottesdienstes bildete die lebendige Tanzmelodie des „St. Patrick`s Jigs“. 
Patrick Graf


Ökumenischer Gottesdienst zur Fastenzeit

„Wähle das Leben“ das biblische Wort aus dem Buch Exodus ist in diesem Jahr das Leitwort der Fastenopferkampagne. So feierten die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde, die evangelisch-methodistische Gemeinde und die katholische Pfarrei Bruder Klaus am 14. März zusammen wegen der Coronaauflagen zwei ökumenische Gottesdienste, einen in  der reformierten Kirche und einen in der katholischen Kirche. Pfarrer Peter Diez sagte zu Beginn: „Es ist schön, dass wir miteinander als verschiedene Konfessionen diesen Gottesdienst feiern.“ Klimagerechtigkeit ist der Inhalt der Fastenopferkampagne, „ gerade dieses wichtige Thema ist ein Anruf an die Christen aller Konfessionen auf der ganzen Welt.“ In einem Dialog sprachen dann Matthias Gertsch und Silas Eiche in den Rollen der „Resignation“ und des „langen Atems“. Schliesslich wendete sich Mutter Erde (gesprochen von Patrick Graf) höchst persönlich in einem Grusswort an die Menschen. „Ihr lieben Menschenkinder, wir sind miteinander verbunden im Gewebe des Lebens, ich möchte Euch vor eurem Untergang bewahren“. Kreative Ideen, die in einem Schlussteil ausgefaltet wurden, gaben den Gottesdienstteilnehmern ganz praktische Anregungen für den Klimaschutz mit. Musikalisch wurden die Gottesdienste von Uwe Schambruck und Bernd Piepenbreier gestaltet. Allen Gebern für die Fastenopferkollekten ein „herzliches Dankeschön“.
Patrick Graf


FAQ Bistum Basel

Am 14. Januar 2021 ist das neue FAQ-Update des Bistums Basel erschienen. Auf dieser Plattform informiert das Bistum kontinuierlich über die Entscheidungen des Bundesrates und der Kantone sowie deren Konsequenzen für die Kirche.

LINK zur Webseite des Bistums Basel


Dank für Weihnachtsgottesdienste im Livestream

Zum ersten Mal wurden unsere Festgottesdienste an den vergangenen Weihnachtsfeiertagen im Livestream über die Homepage übertragen. Die Situation mit Corona brachte es mit sich, dass nur 50 Besucher pro Gottesdienst zugelassen waren. Um jedoch mehr Menschen zu ermöglichen, daran teilzunehmen, entschieden das Seelsorgeteam und der Kirchgemeinderat die Gottesdienste live zu übertragen.

Es gelang dem Team, unter der Leitung und dem Bildschnitt von Lukas Schweizer mit Andreas Schweizer, Simon Schweizer und Caspar Thieriet und dem Einsatz von vier Kameras, die Kameraführung so zu gestalten, dass eine hervorragende und abwechslungsreiche Übertragung der Gottesdienste möglich wurde.

Auch die musikalische Gestaltung der Gottesdienste wurde so für viele zu Hause sehr gut erlebbar.

Für die aufwendige Vorbereitung und den Einsatz an Weihnachten fast rund um die Uhr danken wir Lukas Schweizer und seinem Team ganz herzlich. Vielen Dank auch an Beat Schweizer und Hansruedi Hägeli für die Einrichtung der Internetverbindung zur Kirche.

Patrick Graf


Sternsinger

Die Sternsinger kommen zu Ihnen – dieses Jahr per Post

Die Sternsinger können in diesem Jahr den Segen nicht direkt in die Häuser bringen und wie üblich Spenden sammeln für ein Hilfsprojekt.

In dieser Zeit ist es aber besonders wichtig, an die Kinder zu denken, deren Lebenssituation aufgrund der Pandemie noch schwerer geworden ist.

Unter dem Motto «Kindern Halt geben. In der Ukraine und weltweit» sammeln die Sternsinger 2021 Spenden für Kinderhilfsprojekte der Caritas in der Ukraine.

Im Schriftenstand liegen die Segenskleber der Sternsinger und der Einzahlungsschein auf, welche Sie mitnehmen und einzahlen können. Vielen Dank.

Wir bedanken uns sehr für die grosszügigen Spenden, welche den Totalbetrag von CHF 4’694.00 ergeben haben.