Pastoralraum Hardwald am Rhy Birsfelden, Muttenz, Pratteln/Augst, Missione Cattolica Italiana 

Unser Pfarreileben

Kategorie: Allgemein



Seniorenferien im Südtirol

Mit grosser Vorfreude, Koffern und Rollatoren, starteten 25 Personen am frühen Sonntagmorgen 4. Juli in die Ferien. Unsere Anfahrt ins kleine, idyllische Bergdorf Mölten, führte uns durch so schöne Landschaften.
Täglich erlebten wir dann Highlights, mit welchen uns unser Busschauffeur und Reiseleiter, Herr Hardegger, immer wieder überraschte. Zudem hatten wir viel Wetterglück. So konnten wir ausgiebig den Trauttmansdorffer Schlossgarten in Meran, mit den Blumen und der Flora aus der ganzen Welt bewundern, die imposante Dolomiten-Rundfahrt, ein herrliches Mittagessen am Kalterersee, eine schöne Fahrt auf den Ritten mit der Luftseilbahn und Schmalspurbahn sowie am letzten Tag die Stadt Bozen mit den schönen Gässli und dem Markt, geniessen.
Trotz dem recht intensiven Programm wurde am Abend noch gespielt und kleine Spaziergänge unternommen. Obwohl Viele zum ersten Mal mit unserer Gruppe dabei waren, war es ein sehr schönes Miteinander.
Mit vielen tollen Eindrücken und dankbar für die so guten Fahrten – dem Chauffeur ein grosses Kompliment – nehmen wir diese schönen Erinnerungen mit in den Alltag.

Zita Schön und Béatrice Zimmermann


Familiennachmittag der Pfarrei am 15. August

Einladung zum siebten Familiennachmittag der Pfarrei

Sonntag, 15. August 14.30 bis 18 Uhr auf der Fridolinsmatte.

«Mir ghöre zämme, au mir sin drby».

Spielangebote durch Jungwacht und Blauring, Grillplausch und Hotdog-Stand, Malwettbewerb und Märchenecke, Band Exit 27, Kaffee, Kuchen und vieles mehr.

Herzliche Einladung!


Ökumenischer Gottesdienst zum Schulbeginn

Am Montag, 16. August 2021 beginnt das neue Schuljahr. Für die Kinder, die erstmals in den Kindergarten oder in die Schule gehen, sowie für die Eltern beginnt ein neuer, wichtiger und auch einschneidender Lebensabschnitt. Es ist zu einer schönen Tradition geworden, dass wir mit den Kindergartenkindern und den Erstklässlern einen Gottesdienst zum Schulanfang feiern.
Dieser findet am Sonntag 15. August 2021 um 10.00 Uhr in der katholischen Kirche statt. Im Gottesdienst bitten wir Gott um einen guten Schulanfang und um seinen Segen für die kommende Zeit.

Bitte Schulsack bzw. Kindergartentäschli mitbringen!

Sibylle Baltisberger, Patrick Graf und das Katechetinnen-Team


Jubla Sommerlager – Zwischenbericht

Insgesamt 14 Tage verbringen die rund 60 Kinder und 30 Leiter/innen im Sommerlager in Hasliberg.
Nachdem das grosse Buch der Geschichten durch die Überschwemmungskatastrophe zerstört wurde, kommen nun Tag für Tag die Geschichten in der zauberhaften Bibliothek wieder zurück, weil die Kinder sie wieder zu neuem Leben erwecken und ihre eigenen Erinnerungsbücher mit den erlebten Geschichten vollschreiben. Am Ende des Lagers sind so nicht nur ein Buch da, sondern 60 kleine Bücher, welche mit den Geschichten und Erinnerungen gefüllt sind.

Am dritten Tag ging es zum Beispiel um das Märchen «Rotkäppchen und die 7 Geisslein». Ein Höhepunkt war die Jagd auf den Wolf. Die Kinder sollten den bösen Wolf bei ihrer Tageswanderung gefangen nehmen und so mithelfen, dass die 7 Geisslein ausser Gefahr sind. Gestartet waren sie bei strahlendem Sonnenschein. Gegen Nachmittag kamen schwere Regenwolken, welche die Wolfsjagd noch erschwerten. Aber schliesslich waren die Kinder erfolgreich.

Auch wenn das Wetter in Hasliberg sehr wechselhaft ist und sich nicht immer von der besten Seite zeigt, ist die Stimmung im Lager sehr gut. Die leckeren Mahlzeiten, welche die Küche herzaubert, tragen selbstverständlich sehr zur guten Stimmung bei.

So freuen sich die Kinder bei einem tollen Programm, welches die JuBla-Leiter/innen vorbereitet haben und mit ihnen durchführen. Ihnen einen besonderen Dank und allen, die mithelfen und das Sommerlager mit Spenden unterstützen.

Nachdem das grosse Buch der Geschichten durch die Überschwemmungskatastrophe zerstört wurde, kommen nun Tag für Tag die Geschichten in der zauberhaften Bibliothek wieder zurück, weil die Kinder sie wieder zu neuem Leben erwecken und ihre eigenen Erinnerungsbücher mit den erlebten Geschichten vollschreiben. Am Ende des Lagers sind so nicht nur ein Buch da, sondern 60 kleine Bücher, welche mit den Geschichten und Erinnerungen gefüllt sind.

Am dritten Tag ging es zum Beispiel um das Märchen «Rotkäppchen und die 7 Geisslein». Ein Höhepunkt war die Jagd auf den Wolf. Die Kinder sollten den bösen Wolf bei ihrer Tageswanderung gefangen nehmen und so mithelfen, dass die 7 Geisslein ausser Gefahr sind. Gestartet waren sie bei strahlendem Sonnenschein. Gegen Nachmittag kamen schwere Regenwolken, welche die Wolfsjagd noch erschwerten. Aber schliesslich waren die Kinder erfolgreich.

Auch wenn das Wetter in Hasliberg sehr wechselhaft ist und sich nicht immer von der besten Seite zeigt, ist die Stimmung im Lager sehr gut. Die leckeren Mahlzeiten, welche die Küche herzaubert, tragen selbstverständlich sehr zur guten Stimmung bei.

So freuen sich die Kinder bei einem tollen Programm, welches die JuBla-Leiter/innen vorbereitet haben und mit ihnen durchführen. Ihnen einen besonderen Dank und allen, die mithelfen und das Sommerlager mit Spenden unterstützen.
Patrick Graf


Firmung

Vier Firmandinnen und ein Firmand empfingen am 22. Mai das Sakrament der Firmung. Die jungen Erwachsenen hatten sich seit November 2020 auf diesen Tag vorbereitet. Auch wenn der Firmweg durch die Corona Pandemie zeitweise unterbrochen war, so konnte doch die Vorbereitung mit den Abendtreffen grösstenteils stattfinden. Die Jugendarbeiter der Pfarrei Patrick Graf und Roger S. Vogt, die Firmanden/Innen und ihre Familien,  sowie Gemeindeleiter Wolfgang Meier waren froh, dass die Firmfeier unter den Corona-Auflagen überhaupt stattfinden konnte. Durch die Begrenzung der Teilnehmer auf 50 Personen wurde deshalb die Firmung durch Abt Christian Meier vom Kloster Engelberg in zwei Gottesdiensten gespendet. Die Firmanden/innen hatten sich mit Abt Christian am Abend zuvor getroffen und über die Bedeutung des Firm-Sakramentes und den Ablauf der Feier gesprochen. In seiner Predigt betonte Abt Christian, wie wichtig es ist, dass die jungen Menschen einen guten Geist spüren und aus dem Geist Gottes heraus ihren Lebensweg gestalten. Besonders wünschte er Ihnen, dass sie Gottes Beistand in allen Lebenssituationen, seien es gute, seien es schwere, erfahren können, so wie es die Jünger nach Pfingsten erlebt haben. So gab Abt Christian ihnen die besten Segenswünsche auf ihren Weg mit. Einen herzlichen Dank an Abt Christian für die lebendige und ansprechende Gestaltung der Firm-Spendung.
Patrick Graf, Roger S. Vogt


Seniorenferien im Südtirol

Wir haben auch für dieses Jahr Seniorenferien vorbereitet. Vom 4. – bis 11. Juli fahren wir mit Hardegger Reisen nach Mölten und logieren im Hotel Löwen. Dieser beliebte Ferienort liegt zwischen Bozen und Meran, auf 1140 Meter über Meer. Ein vielseitiges Programm bietet uns Herr Hardegger mit seinem Bus während der ganzen Woche. Auch gehbehinderte Personen, auch mit Rollator sind herzlich willkommen.

Auskunft geben Ihnen gerne Zita Schön Tel. 061 311 30 32 und Beatrice Zimmermann Tel. 061 311 05 50.
Flyer liege in der Kirche im Schriftenstand auf.


Kirchgemeindeversammlung am 6. Juni

Die Versammlung findet Corona bedingt in der Kirche statt.

Das Protokoll der letzten KGV am 22.11.2020, der Jahresbericht sowie die Jahresrechnung 2020 mit Revisionsbericht werden im Schriftenstand aufliegen, können im Sekretariat eingesehen oder hier runtergeladen werden.

Anträge sind bis 29. Mai 2021, schriftlich an die röm.-kath. Kirchgemeinde Birsfelden, zuhanden des Präsidenten Bruno Leibundgut, Hardstrasse 28, 4127 Birsfelden, einzureichen.


Rückblick Erstkommunion am 18. April

Am 18. April feierten sechs Erstkommunionkinder, Guillermina Zarate, Lilly Palma, Flavio Miarelli, Malena Bühlmann, Agustin Zeuggin, und Mussie Teklom ihre erste Heilige Kommunion unter besonderen Umständen.
Sie sind froh, dass sie einen unvergesslichen Tag mit dem Erstkommuniongottesdienst und ihrem anschliessenden Fest feiern konnten.  Der Schmetterling, das Auferstehungssymbol schlechthin, ist auch schlechthin ein Zeichen der Verwandlung. Wenn wir Gottes Liebe in uns aufnehmen können wir uns auch immer wieder wandeln und danach handeln indem wir mit unseren Mitmenschen teilen. So wünsche ich den Erstkommunionkindern, dass sie sich in ihrem Alltag immer wieder durch die Zeichen der Liebe Gottes verwandeln lassen. Durch Begegnungen mit Menschen wird diese erfahrbar und durch das geschenkte verwandelte Brot. Darin wird Gottes Liebe erfahrbar. So können die Erstkommunionkinder und wir zu Zeuginnen und Zeugen der Liebe Gottes werden in dieser Welt.

Herzlichen Dank insbesondere Benni Meyer und Conny Metter
All denjenigen Mitarbeiterinnen der Pfarrei Bruder Klaus, die die Erstkommunionkinder auf diesem langen Weg begleitet haben, dies sind Benni Meyer, Katechetin und Conny Metter. Ihnen möchte ich meinen lieben Dank aussprechen. Sie sind besonders in dieser schwierigen Zeit gefordert gewesen und haben ihr Engagement und Herzblut für die Kinder gezeigt.
Auch diejenigen, die als Angestellte oder freiwillig Tätige mitgeholfen haben sein ein herzliches Dankeschön gesagt. Christa Büchler für den Blumenschmuck sowie Peter Herzog und Max Wiederkehr – die beiden haben die Dekoration aufgehängt. Den beteiligten Ministrantinnen und Ministranten an der Erstkommunion, der Band Exit 27, der Solistin Frau Sabrina Hintermann und unserem Kirchenmusiker Bernd Piepenbreier sei ein lieber Dank ausgesprochen. Die musikalischen Beiträge u.a. haben die Erstkommunion zu einem wunderschönen Fest werden lassen, das uns lange in Erinnerung bleiben wird.
Wolfgang Meier-Gehring